Zutaten

  • 1 kg Rinder-Beinscheiben
  • 4 Lauchstangen
  • 4 gelbe Zwiebeln
  • 1 Sellerieknolle
  • 6 große Möhren
  • 1 große Petersilienwurzel
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 Stück Ingwer
  • 4 Lorbeerblätter
  • 2 TL schwarze Pfefferkörner
  • 6 Wacholderbeeren
  • 1,25 kg Suppennudeln

Zubereitung

Am Vorabend die Rinderbeinscheiben mit 3 Lauchstangen, 4 Zwiebeln, Sellerie, 2 Möhren, Knoblauch, Ingwer und den Gewürzen in einem großen Topf mit ca. 3 L Wasser kalt aufsetzen und langsam zum köcheln bringen, salzen und in den ersten 5 Minuten den entstehenden Schaum immer wieder abschöpfen.
Die Suppe bei ganz geringer Temperatur mindestens 1,5 Stunden köcheln lassen. Danach die Suppe durch ein feines Sieb gießen und die klare Brühe über Nacht abkühlen lassen. So läßt sich am anderen Morgen das Fett perfekt abnehmen. (Ausgekochtes Fleisch aufheben, ausgekochtes Gemüse wegwerfen, hat all seinen Geschmack und seine Energie an die Brühe abgegeben).
Am anderen Tag die klare, entfettete Brühe, die nun sehr intensiv ist, mit Wasser aufgießen bis die Menge ca. 5 L fasst und zu köcheln bringen. Gut nachsalzen.
1 Lauchstange und 4 Möhren in kleinste Würfelchen schneiden und nochmals kurz in der Brühe ziehen lassen. Kurz vorm Servieren ca. 1,25 kg kleine Suppennudeln in der Brühe nach Packungsanleitung kochen.

Hinweise/Tipps

Sehr gute Rinder-Beinscheiben gibt's beim Herrmannsdorfer.
Aus dem ausgekochten Fleisch läßt sich für daheim noch ein Resteessen herstelle (z.B. Rindfleisch mit grüner Soße).
Ideale Suppe, der noch ein Nachtisch folgt.

Weitere Infos

Gut vorzubereiten: ja
Gut aufzuwärmen: ja
Gut angekommen: ja
Kosten: ca. 20,- €

Next Post Previous Post