Zutaten

  • 2 kg festkochende Kartoffeln
  • 5 mittelgroße Hokkaido- Kürbisse
  • 40 g Butter
  • 750 g Creme fraiche
  • 8 - 10 Gemüsebrühwürfel
  • 1,2 kg Zucchini
  • Ein halber Pfister Brotlaib
  • Ein Pfister Baguette

Zubereitung

Die Kartoffeln schälen, in ca. 1 cm große Würfel schneiden und in leicht gesalzenem Wasser weich kochen Die Hokkaidokürbisse waschen, halbieren, Kerne rausnehmen, in Stücke schneiden, mit ca. 40 g Butter unter ständigem Rühren glasig anschwitzen, mit Kartoffelwasser angießen und weich kochen lassen. Pürieren und einen Teil auf einen kleineren Topf aufteilen (>>Krippenportion), Wasser zugeben, bis die Suppe leicht sämig ist. Die Creme Fraiche zugeben, mit Gemüsebrühe (ich nehme „Cenovis“) abschmecken. Krippenportion etwas milder würzen. Die Zuccini schälen und wie die Kartoffeln in ca. 1 cm große Würfel schneiden. In die Suppe geben und kurz mitkochen, bis sie anfangen weich zu werden. Dazu die Pfister Brote reichen.

Aufwärmen

Suppe unter Rühren kurz aufkochen, Kartoffelwürfel auf die Servierschüsseln verteilen und heiße Suppe drüber gießen, Brot dazu reichen, fertig Reste der Suppe können gut eingefroren werden! „Watscheneinfach“ zu kochen, das Schnipseln vom Gemüse ist etwas Arbeit. Insgesamt dauert die Vorbereitung ca. 1 ½ h

Weitere Infos

  • Sehr gut vorzubereiten
  • sehr gut aufzuwärmen
  • Den Kindern hat es geschmeckt
  • Kosten ca. 30 Euro

Sonstige Anmerkungen

Mir tut es zwar auch im Herzen weh, wenn ich die guten Zucchini schäle ABER bei den Kindern gibt es ja doch eine große Fraktion die der Ansicht ist „Grün ist giftig“ und „Zucchini sind unessbar“. Markus gehört auch dazu, wenn ich die Zucchini schäle und schön weich koche, isst er sie mit. Der Zweck heiligt die Mittel, oder?

Next Post Previous Post