Zutaten

  • 3 bis 4 Hähnchen (je nach Appetit)

  • 25 cl Tamari

  • 600 ml Brühe

  • 1 Chilischote (kann auch weggelassen werden, trägt aber nur unwesentlich zu einer Schärfe bei)

  • 8 EL brauner Zucker

  • 2 TL Five-Spices-Gewürz

  • 200 g Sojasprossen

  • Saft & Schale einer Limette

  • 5 EL Erdnussöl

  • 2 EL Feigensenf

  • 2 EL fein geschnittene Zitronenmelisse

  • 8 EL Honig

  • 2 Prisen Sezchuan-Pfeffer, gemahlen

  • 2 EL Ingwer, fein gehackt

Zubereitung

Das Huhn ca. 20 mal mit kochedem Wasser übergießen.
Den ersten Teil der Zutaten zusammen aufkochen und auskühlen lassen.
Sud und Huhn in einem Garbeutel vollständig bedeckt 24 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.
Das Huhn im Ofen bei 140° durchgaren.
Den Sud passieren, aufkochen und leicht binden (mit etwas Mehl in klatem Wasser verquirlt).
Huhn anrichten und Sud auf Schüsseln verteilen.
Salatzutaten vermengen und gekühlt servieren.
Honig erhitzen, Pfeffer und Ingwer hinzu und warm servieren.

Hinweise/Tipps

Das Essen wird mit den Fingern gegessen. Pfeffer und Chili sind schon reduziert und sollten nicht fehlen.
Die restlichen Mengenangaben entsprechend ergänzen, wenn es mehr Hähnchen werden sollten.

Weitere Infos

Gut vorzubereiten: ja
Gut aufzuwärmen: ja, da es lauwarm serviert wird
Gut angekommen: ja
Kosten: ca. 40,- €

Next Post Previous Post